Aktuelles


AGIEL-Treffen

Auch durch die Beschäftigung mit der weiteren 3. und 4. These von Frankl konnten am 26. Januar beim Treffen in Wuppertal  Fallbeispiele diskutiert werden, die alle Anwesenden aus ihrem Tätigkeitsfeld in die Runde brachten, wobei der geistige Freiraum sowohl  im Sinne von Frankls „Psychiatrische Credo“ zur Sprache kam, als auch wie jeder Patient sein Leiden selbst versteht, um im Sinne seiner „Pathoplastik“ mit seinem geistigen Spielraum von Freiheit umzugehen bzw. diesen zu gestalten.


Die Zeit von 13 bis 18 Uhr war schnell vorbei. Wieder konnten wir feststellen, wie wichtig und befriedigend das Gespräch mit Gleichgesinnten ist, die sich dem Menschenbild der Logotherapie verbunden fühlen. Dabei erwies sich der unbürokratische, kollegiale Gedankenaustausch zwischen logotherapeutisch qualifizierten und in unterschiedlichen Kontexten arbeitenden Gesprächspartnern als sinnvoll und inspirierend. Denn dem einzelnen bieten sich am jeweiligen Arbeitsplatz und im alltäglichen Umfeld üblicherweise wenige Gelegenheiten für Gespräche und Diskussionen mit anderen Logotherapeuten.


Um vielleicht mit einem anderen Thema mehr Teilnehmer zu motovieren, an dem kommenden Sommertreffen teilzunehmen, entschlossen wir uns, als neues Thema das Buch von Herrn Alexander Batthyany zu nehmen: „Die Überwindung der Gleichgültigkeit“- Sinnfindung in einer Zeit des Wandels - im Köselverlag.
Hier plädiert er dafür, „die Frage nach dem Lebenssinn nicht zu überhöhen und nicht zu meinen, man müsse mit seinem Beitrag gleich die ganze Welt retten. Gerade dann läuft man nämlich Gefahr, die vielen kleinen Sinnmöglichkeiten des Alltags zu übersehen", schreibt Batthyany.
Statt sich in alltagsfernen theoretischen Sinndebatten zu verlieren, reiche es aus, wenn  jeder in seiner Umgebung dazu beitrage, die Welt etwas besser zu machen. "Ein freundliches Wort, eine Danksagung, ein unerwartetes Geschenk, sogar ein einfaches Lächeln, das Wohlwollen ausdrückt" - all das sind für Batthyany "kleine Sinnmöglichkeiten", mit denen "sich die Welt bereichern lässt".(zitiert aus dem ZEIT-Artikel von Ulrich Schnabel: „Die Kraft der großen Sache“ – DIE ZEIT Nr. 1/2019 erschienen.


Geplant ist, dass jeder Teilnehmer zu diesem Thema entweder Beispiele aus seinem Tätigkeitsfeld schildert oder in einem kurzen Beirag (10-15 Minuten) dazu seine eigenen Gedanken vorträgt, um danach in die allgemeine Diskussion einzusteigen.


Wir freuen uns schon auf das kommende Treffen, das aus terminlichen Gründen nicht wie angekündigt am 6. Juli 2019 stattfinden soll, sondern eine Woche später am 13. oder 14. Juli 2019 von 13-18 Uhr stattfinden wird, um weiterhin unser theoretisches Verständnis zu festigen und mit Diskussionen über das obige Thema unsere Haltung in der Praxis zu stärken.

 

Was die Organisation der Räumlichkeiten betrifft sind wir froh, dass Frau Andrea Drosten (erneut wie bei den letzten beiden Treffen) ihre Wohnung (samt 3 Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort!) dankenswerterweise wieder zur Verfügung stellt, wenn es uns nicht doch gelingt, andere Räumlichkeiten zu finden, um den Anreiseaufwand für südlichere oder nördlichere Mitglieder zur Abwechslung einmal anders zu verteilen.
Wenn jemand also einen preisgünstigen und verkehrstechnisch gut erreichbaren Tagungsort in der Nähe seines Wohnsitzes organisieren kann (ob mehr im Süden, im Norden oder in der Mitte Deutschlands), informieren Sie uns bitte über das AGIEL-Kontaktformular oder direkt per Mailadresse bei Frau Mildner oder Frau Drosten.


Sollte aber kein anderer Tagungsort gefunden werden, treffen wir uns am 13. oder auch am 14. Juli 2019  (13-18 Uhr) erneut bei Frau Andrea Drosten. Eine Rundfrage für die Teilnahme folgt dann zeitnah im Juni 2019:


Ihre Adresse lautet: Wiedener Straße 170,  42327 Wuppertal,  Tel.: 02058/897600

 


Ankündigung: Themenabend Essen

Im Rahmen des Essener Instituts für Logotherapie finden alle drei Monate Themenabende statt. Sie wenden sich an ehemalige und gegenwärtige Ausbildungsteilnehmer*innen, darüber hinaus an Menschen, die mit dem Gedankengut der Logotherapie und Existenzanalyse vertraut sind.

 

Adresse:

Alle Themenabende finden (kostenlos) im Seminarraum im Erdgeschoss des Evangelischen Krankenhauses von 18-20 Uhr statt:

45239 Essen. (Essen-Werden)

Möllenberg 23

(hier die Lage in GoogleMaps)

 

Die geplanten Themenabende 2019:

 

Das Thema für Freitag, den 17.05.2019 lautet:

 „Mißbrauch - Chancen und Grenzen der Logotherapie“

Refentin ist Margarete Wahlbrink (Heilpraktikerin Psychotherapie)

 

Weitere Infos auf den Seiten des Instituts für Logotherapie und Existenenzanalyse in Essen-Werden

 


neuste Veröffentlichungen

StehaufMensch! Was macht uns stark? Kein Resilienz-Ratgeber.

Nr. 835211 - Flexobroschur, 12,5 x 18,7 cm, durchgehend farbig, 208 Seiten adeo VerlG

"Stehaufmensch" - der Begriff passt auf kaum einen anderen so sehr wie auf Samuel Koch. Wer nach einem Schicksalsschlag wie dem Unfall bei "Wetten, dass..?" nicht den Lebensmut verliert, muss wohl das Geheimnis der Resilienz kennen - der inneren Widerstandsfähigkeit, die gerade in aller Munde ist.

Vor dem Hintergrund seiner eigenen Erfahrungen und unzähligen Gesprächen mit Todkranken und Topmanagern, Flüchtlingen und Häftlingen wirft Samuel Koch spannende Fragen auf: Was gibt Menschen wirklich die Kraft, immer wieder aufzustehen? Kann man Resilienz lernen und wenn ja, braucht es dazu vielleicht andere Ansätze als bisher gedacht?

Kompetente Unterstützung auf der Spurensuche bekommt Samuel Koch durch den bekannten Hirnforscher Gerald Hüther. Ein Buch, das inspiriert, die eigene "Stehaufkraft" zu finden.

... *= u.a. auch mit vielen Franklzitaten unter dem Aspekt des logotherapeutischen Menschenbildes.

Einige Themen aus dem Buch: Hoffnung - Dankbarkeit - Langmut - Sanftmut - Demut - Verantwortlichkeit - Disziplin - Dienen - Kreativität - Endlichkeitsbewusstsein - Sinn*


Die Überwindung der Gleichgültigkeit, Sinnfindung in einer Zeit des Wandels Köselverlag: Hardcover, Pappband, 208 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-466-37197-6

Beschreibung
Eine mitreißende Einladung zum guten Leben
Mitten im Wohlstand und Überfluss unserer Zeit wuchert ein besorgniserregendes Phänomen: Immer mehr Menschen sind in einer tiefen geistigen und existentiellen Verunsicherung und Entmutigung gefangen. Sie ziehen sich aus dem Leben zurück und suchen Ersatzbefriedigung im reinen Konsum oder in bedenklichen Massenbewegungen. Dem materiellen Wohlstand steht mit anderen Worten eine geistig-existentielle Verarmung gegenüber. Einige der Symptome: Menschen verlieren Zugang zu den eigentlichen Werten des Lebens. Wo Zusammenhalt und persönliche Verantwortung unsere Rettung wären, ziehen Kälte, Isolation, Vereinsamung, Entmutigung und Gleichgültigkeit ein.
Alexander Batthyány spürt den Ursachen und Gründen dieser Entwicklung nach. Sein Buch bietet praxisorientierte, wissenschaftlich fundierte persönliche Auswege aus der Gleichgültigkeit an. Jeder Mensch ist aufgerufen, sich in den Strom des Lebens und Teilens zu stellen. Dahinter wartet das Leben mit einer Überraschung auf: Unser Reichtum kommt nicht durch das zustande, was wir bekommen; sondern durch das, was wir zu geben bereit sind.


Dem Angstriesen entgegentreten -
Schritt für Schritt zu neuer Lebensfreude

Patmosverlag: Format 12 x 19 cm
ca. 96 Seiten
Klappenbroschur
ISBN: 978-3-8436-1113-8

 

Beschreibung:
Angst zu haben ist völlig normal. Sie schützt vor Gefahren und gehört zum Leben dazu. Ängste können Menschen jedoch so sehr bedrängen, dass ihr Leben immer mehr eingeschränkt wird. Sie verstehen sich und ihr Verhalten selbst nicht mehr – die reale Angst wird zur Angststörung. Hier kann die Logotherapie, eine sinnzentrierte Psychotherapie, die auf Viktor Frankl zurückgeht, helfen.

Ursula Tirier, Expertin für Logotherapie, bringt in diesem Buch kurz und kompakt auf den Punkt, wie es Menschen mit Angststörungen gelingen kann, ihr Leben angesichts von Bedrohungen und Leiden besser zu verstehen und zu gestalten. Mit Hilfe vieler Beispiele, Geschichten und Übungen ermöglicht sie den Leserinnen und Lesern, sich Schritt für Schritt aus dem Griff der Angst zu befreien und wieder zuversichtlich ins Leben zu gehen.


Das trügerische Gedächtnis
Wie unser Gehirn Erinnerungen fälscht

Hanserverlag: 304 Seiten
ISBN 978-3-446-44892-6
Beschreibung:
In der Erinnerungsfalle: Die Verhaltenspsychologin und Erinnerungsforscherin Julia Shaw zeigt, warum wir uns auf unser Gedächtnis nicht verlassen können. Wir sind die Summe unserer Erinnerungen. Stimmen diese aber auch? Haben prägende Ereignisse unserer Kindheit überhaupt so stattgefunden? Identität ist ein kunstvoll gewebter Teppich aus Erinnerungsfragmenten. Die Rechtspsychologin Julia Shaw erklärt, warum dem Gehirn dabei ständig Fehler unterlaufen. Und das Tappen in die Erinnerungsfalle hat Konsequenzen: Wir können uns auf unser Gedächtnis nicht verlassen. Auf der Grundlage neuester Erkenntnisse von Neurowissenschaft und Psychologie sowie ihrer eigenen bahnbrechenden Forschung zeigt Shaw, welchen Erinnerungen wir trauen können und welchen nicht. Ein verblüffender Einblick in die wahnwitzigen Mechanismen des menschlichen Gehirns. 
Sie als Erinnerungsforscherin kann es belegen, wischt die Psychoanalyse mit einem Schwung als wüste Spekulation weg und sagt uns allen:  Alle Erinnerungen sind soziale Prozesse und können stimmen oder auch nicht. Dies gilt es neuerdings kritischer zu bedenken, wenn wir in der Praxis unseren Klienten zuhören!


Band 5 der Gesammelten Werke - Viktor E. Frankl

Psychotherapie, Psychiatrie und Religion
Über das Grenzgebiet zwischen Seelenheilkunde und Glauben

Herausgegeben von: Alexander Batthyany und Karlheinz Biller,
böhlau-Verlag 2018, 305 S.

 Beschreibung:

Der fünfte Band der Edition der Gesammelten Werke Viktor Frankls stellt erstmals eine vollständige Sammlung von Frankls Arbeiten über die Beziehung zwischen Psychologie, Psychotherapie und Psychiatrie einerseits und Religiosität andererseits aus den Jahren 1934 bis 1988 vor. Mit diesen Arbeiten hat Frankl früh einen Weg beschritten, der allgemein erst seit wenigen Jahren Gegenstand breiteren wissenschaftlichen Interesses geworden ist: namentlich die Auslotung religiöser und spiritueller Beweggründe im klinischen Kontext. Darüber hinaus geht es in den vorliegenden Arbeiten auch allgemeiner um den Versuch, dem Phänomen der Religion und Spiritualität psychologisch gerechtzuwerden, ohne sie ausschließlich innerpsychisch, also reduktionistisch, wegzuerklären, sondern vielmehr als existentielles Phänomen ernstzunehmen.

Diese Publikation wurde einem anonymen, internationalen Peer-Review-Verfahren unterzogen.

 

 


How Do You Find Meaning In Your Life?


FRANKL in USA

Noetic Films, Inc. is pleased to announce the acquisition of exclusive worldwide distribution rights for the vast collection of audio and video recordings in English from the Viktor Frankl Estate.

In the next months we will review and characterize the recordings in order to present them to you in the most meaningful way.

These recorded jewels span 40 years of Dr. Frankl's teachings from 1957-1997.

Today I am reviewing a presentation from 1978 at the Wilshire Boulevard Temple in Los Angeles. It is AMAZING.

We are honored to be entrusted with the task and appreciate any advice concerning the preservation of this legacy.

 

Die DVD "Viktor & I" ist mittlerweile in den USA käuflich zu erwerben: Hier hat Frankls Enkel (Herr Alexander Vesely) viele der oben aufgeführten englisch-sprachlichen Mitschnitte (u.a.m.) vortrefflich zusammengestellt.